Die Interclassics Maastricht

Neues entdecken - Ein Bericht von Markus Letzner
14. bis 17. Jänner 2016

Die meisten Oldtimertreffen haben schon längst die Winterpause eingeläutet, so das man sich die Oldtimerabstinenz der kalten Jahreszeit mit ein paar Besuchen auf diversen Fachmessen verschönern muss. Aber wohin denn dann? Die größte Messe ihrer Art, die Techno Classica in Essen, startet erst im April...dauert also noch ein Weilchen.

Nun, warum nicht mal schnell ins benachbarte Ausland brausen - nach Maastricht - in die Niederlande. Mal was anderes sehen, ist auch nicht verkehrt, dachte ich mir und so starteten wir am 15.01.2016 bei heftigstem Schneetreiben vom Sauerland nach Maastricht.



175 km später standen wir dann auf dem, mit 12,00 Euro doch ziemlich teuren Parkplatz, direkt vorm Haupteingang. Um 10 Uhr öffneten dann die Hallen, und wir waren direkt sehr angenehm überrascht. Ein großzügiges Platzangebot in 3 Hallen plus Nebenhallen bot sich uns dar und die Fahrzeuge wurden ordentlich und gut aufgeteilt dem Besucher präsentiert.


Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Vollgestopfte Stände und nicht erreichbare Autos? Zum Glück Fehlanzeige. Das hab ich auch schon anders erlebt. Großzügig angelegte Gänge und ein schönes Spektrum an Oldtimern aller Art ließ einen so entspannt durch die Hallen schlendern. Die Anzahl der Besucher war, wahrscheinlich auch dank des Freitages, auch noch sehr überschaubar.

Aufgefallen ist mir eine hohe Porsche - Lastigkeit unter den ausgestellten Fahrzeugen, hingegen die sonst so oft vertretenen Mercedes-Benz Veteranen kaum anzutreffen waren. Aber genau für solche Erfahrungen haben wir uns ja auch einmal für eine andere, als den einschlägigen Veranstaltungen, entschieden.



Etwas mehr Licht hätte so manche Ecke allerdings vertragen können und ein paar mehr Zubehör – Händler hätten das ganze Bild sicher auch noch etwas aufgelockert bzw. abgerundet. So hatte ich doch gehofft mich mit Koni Classic Stoßdämpfern für meinen W114 eindecken zu können. Leider Fehlanzeige. Schade.

Mit Modellen für die Vitrine hätte man sich allerdings für die nächsten Jahre eindecken können. Das kulinarische Angebot war auch mehr als ausreichend und auch gar nicht mal so teuer, für Messeverhältnisse. Der frisch gemahlene Kaffee war allerdings eher eingefärbtes Wasser, was ich hier allerdings mal als Versagen der Kaffeemaschine einschätzen möchte.



Der Eintritt sollte allerdings nicht mehr teurer werden. Mit 16,50 Euro ist dieser (im Vorverkauf) gerade noch so eben akzeptabel für das, was geboten wird.

Alles in allem war der Besuch der Interclassics für mich jedoch ein Erfolg und kann dem Liebhaber klassischer Automobile als Tagesausflug durchaus empfohlen werden.



Preise:
Eintritt 16,50 € VVK
19,50 € Tageskasse weitere Preise siehe HP
Parken: 12,00 €
Pommes Saté: 4,00 €
Kaffee: ca. 2,50 €

Web: www.interclassicsmaastricht.nl/de/

Text & Bilder: Markus Letzner


00001356